ich leih dir was - Logo der ÖB Goldwörth

Themenschwerpunkt



100. Geburtstag Astrid Lindgren

Am 14. November 2007 ist es genau hundert Jahre her das Astrid Lindgren geboren wurde.
Sie ist ohne Einschränkung die berühmteste Kinderbuchautorin der Welt. Ihre mehr als 100 Werke wurden in ca. 70 Sprachen übersetzt. Einige ihrer Bücher wurden erfolgreich verfilmt.
Mit ihr zog ein neuer Ton in die Kinder- und Jugendliteratur ein. Sie plädierte lautstark für die freie Entfaltung der Kinder. Nach ihrer berühmten Rede "Niemals Gewalt", die sie 1978 anläßlich der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels in Frankfurt gehalten hatte, wurde in Schweden die körperliche Züchtigung von Kindern gesetzlich verboten.
Die Helden ihrer zahlreichen Bücher - Pippi Langstrumpf, die Kinder aus Bullerbü, Karlsson vom Dach, Ronja Räubertochter oder Michel aus Lönneberga - erfreuen auch noch heute viele Kinderherzen und auch Erwachsene mögen ihre Art zu schreiben.

Astrid Lindgren meinte, das das Geheimnis ihres Erfolges in ihrer eigenen glücklichen Kindheit liege, die sie gemeinsam mit ihren 3 Geschwistern in Näs bei Vimmerby in Schweden verlebte. Bei ihren Eltern Samuel August Ericsson und Hanna Ericsson fand sie Geborgenheit und Freiheit.
Nach ihrem Schulabschluss 1924 arbeitete sie eine kurze Zeit bei einer Zeitung in Vimmerby als Volontärin. Mit 19 Jahren wurde sie schwanger. Da sie aber den Vater ihres Kindes nicht heiraten wollte, musste sie ihren Sohn in eine Pflegefamilie geben.
Sie begann eine Ausbildung zur Sekretärin in Stockholm und arbeitete dann als Sekretärin in der schwedischen Buchhandelszentrale und im Königlichen Automobil-Club. 1930 heiratete sie Sture Lindgren. 1934 wurde ihre Tochter Karin geboren, die später unter dem Namen Karin Nyman als Übersetzerin bekannt wurde.
Erst mit 37 Jahren wandte sich Lindgren eher zufällig der Schriftstellerei zu. Sie war bei Schneeglätte gestürzt und hatte sich den Fuß verstaucht. Aus Langeweile begann sie die Geschichten über Pippi Langstrumpf zu schreiben. Dieses Manuskript schenkte sie ihrer Tochter Karin zum Geburtstag.
Eine Kopie reichte sie bei einem Verlag ein, der es ablehnte. Im folgenden Jahr reichte sie das überarbeitete Manuskript von "Pippi Langstrumpf" bei einem Wettbewerb bei "Rabén & Sjögren" ein und gewann diesmal den ersten Preis. Sie begann in diesem Verlag als Lektorin zu arbeiten.
1949 erschien die Geschichte der frechen Seemannstocher in deutscher Übersetzung im Hamburger Oetinger Verlag, wo ihre Bücher bis heute verlegt werden.
Astrid Lindgren setzte sich zeitlebens aktiv für Menschenrechte ein, besonders aber für die Rechte der Kinder und die gewaltfreie Erziehung von Kindern. Auch für den Tierschutz engagierte sie sich.
Sie bekam unzählige Auszeichnungen, u. a. den Schwedischen Staatspreis für Literatur und den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.
Astrid Lindgren starb am 28. Januar 2002 in im Alter von 94 Jahren in ihrer Stockholmer Wohnung, wo sie seit 1941 gelebt hatte.

Über 50 Bücher, Hörbücher und DVD von Astrid Lindgren gibt es in der Bibliothek zum ausleihen. Besonders empfehlenswert sind auch zwei Bücher über das Leben und Werk der bekannten Autorin.

Astrid Lindgren / Bilder ihres Lebens
Forsell, Jacob ; Erséus, Johann; Strömstedt, Margereta; Kutsch, Angelika
Der Bildband zeigt viele bislang unveröffentlichte Fotografien aus den privaten Alben Astrid Lindgrens, dokumentiert die Stationen ihres Lebens und lädt dazu ein, einen einzigartigen Menschen zu entdecken.
  Das Astrid-Lindgren-Lexikon / alles über die beliebteste Kinderbuchautorin der Welt
Bialek, Manuela ; Weyershausen, Karsten
Dieses Lexikon behandelt alle wichtigen Werke, stellt wenig Bekanntes vor und liefert eine Fülle amüsanter Fakten. Dazu findet man Kurzbiographien aller wichtigen Regisseure, Komponisten und Schauspieler, die an Lindgren-Filmen gearbeitet haben.

 

Die Themenschwerpunkte der vergangenen Monate finden Sie unter Archiv.

Zurück zur vorherigen Seite


Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Email  |  Archiv  |  Nach oben
zuletzt aktualisiert: 15.5.2018  |  URL dieser Frameseite: http://www.goldwoerth.bvoe.at