ich leih dir was - Logo der ÖB Goldwörth

Themenschwerpunkt



Alle Kinder brauchen Märchen.

Hänsel und Gretel, Schneewittchen oder Rumpelstilzchen, Zwerg Nase, das häßliche Entlein und die Prinzessin auf der Erbse. Wer erinnert sich nicht, diese Geschichten als Kind vorgelesen bekommen zu haben. Manche waren unheimlich, viele traurig, andere wieder komisch. Manche hat man gehasst, andere konnte man nicht oft genug hören.
Im Gedächtnis hängen geblieben sind die meisten. Und die Erfahrung, dass am Ende meistens alles gut ausging, hat das Vertrauen ins Leben gestärkt.

Alle Kinder brauchen Märchen. Das meinte Bruno Bettelheim, einer der bekanntesten Kinderpsychologen. Er war Professor für Erziehungswissenschaft und Psychiatrie an der Universität von Chicago und leitete eine Schule für verhaltensgestörte Kinder.
Bettelheim wurde 1903 in Wien geboren. Unmittelbar nach der Promotion in Philosophie an der Universität Wien wurde er 1938 im Konzentrationslager Dachau, danach im Konzentrationslager Buchenwald inhaftiert. Auf Fürsprache von Eleanor Roosevelt, der Frau des US-Präsidenten, erhielt er 1939 die Freiheit und emigrierte in die USA. Er starb 1990.
Bettelheims Erfahrung nach finden Kinder aller Entwicklungsstufen mehr Gefallen an Volksmärchen als an jeder anderen Art von Kindergeschichten. Der Frage, warum das Märchen so bezeichnend für das Innenleben des Kindes ist, ging Bettelheim nach; dabei wurde ihm mehr und mehr klar, daß das Märchen in einem viel tieferen Sinn als jede andere Lektüre dort einsetzt, wo sich das Kind in seiner seelischen und emotionalen Existenz befindet.

Trotzdem scheinen Märchen als Lektüre für Kinder etwas in den Hintergrund getreten zu sein.

Aus Anlass des 200. Geburtstages des großen dänischen Märchendichters Hans Christian Andersen präsentiert die Bibliothek im April einen großen Märchenschwerpunkt.
Neben Märchen von Andersen stehen eine Reihe großer Märchendichter zur Auswahl: Die Klassiker Jakob und Wilhelm Grimm, Wilhelm Hauff oder die Märchen aus 1001 Nacht, aber auch moderne Märchen etwa von Michael Ende oder Cornelia Funke, Antoine de Saint Exupery, George Orwell oder Lewis Carroll oder Märchen aus fernen Ländern.
Lesen Sie Ihren Kindern wieder einmal Märchen vor, sie brauchen das. Und lassen Sie sich auch selbst verzaubern. Viele Märchen gibt es auch als Hörbücher.

Tipp: Bei Vorleser.net können Sie neun Andersen-Märchen kostenlos herunter laden.

Die Themenschwerpunkte der vergangenen Monate finden Sie unter Archiv.

Zurück zur vorherigen Seite


Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Email  |  Archiv  |  Nach oben
zuletzt aktualisiert: 15.5.2018  |  URL dieser Frameseite: http://www.goldwoerth.bvoe.at